Um Ihnen bestmöglichen Service zu gewährleisten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

Freital

BGH Edelstahl Freital GmbH

Die Geschichte der Stahlerzeugung am BGH Standort Freital begann bereits im 19. Jahrhundert mit der Gusstahlfabrik Döhlen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Standort zum führenden Edelstahlerzeuger der DDR. Bereits in den 60er Jahren wurde das Elektroschlackeumschmelzverfahren (ESU) industriell eingesetzt.

1993 erwarb die BGH die damaligen Sächsischen Edelstahlwerke (SEW). Heute wird in unserem integriertem Werk Walzdraht und Stabstahl von 5 bis 160 mm in hochlegierten Werkstoffen erzeugt. Zwei mit modernster Steuerung ausgerüsteten Walzstraßen formen auch Schnellstahl und Nickelbasislegierungen für höchste Ansprüche um. Basis aller Produkte ist das eigene Stahlwerk mit Horizontalstranggusstechnik und steigendem Blockguss. Einzelstabvergütungsanlage, Schäl- und Polierlinien sowie modernste Ultraschall und Rissprüfanlagen vollenden Produkte höchster Güte.

BGH Edelstahl Freital GmbH
info.freital@bgh.de +49 (351) 646 0 +49 (351) 646 2577

Adresse Am Stahlwerk 1
01705 Freital
Deutschland

Ihre Ansprechpartner

Dr. Alexander Grosse
BGH Edelstahl Freital GmbH
Dr. Alexander Grosse alexander.grosse@bgh.de +49 351 646 2402 +49 351 646 2577

Angebot des Standortes Freital

Geschichte des Standortes